Jennifer A. Clack

Untersuchte Acanthostega und andere Zwischenglieder aus dem Devon

clack2Jennifer A. Clack wurde 1947 in den Aussenbezirken von Manchester (UK) geboren.

Sie besuchte die Mädchenabteilung der Bolton School. Ihr “first degree” erzielte sie an der University of Newcastle upon, wo sie im letzten Studienjahr den Kurs von Dr. Alec L. Panchen über Paläontologie der Vertebraten besuchte. Hier erneuerte sich ihr Interesse für biologische Altertumswissenschaft (Paläontologie), welches bei Jenny schon in ihrer Kindheit da war.

Sie strebte eine Laufbahn in Museen an und absolvierte die Prüfung in Museumsarbeiten, welche von der Leicester Universität angeboten wurde. Die Arbeit in Museen war ihr nicht unbekannt: bereits früher arbeitete sie während der Ferien im Museum von Bolton.
Nach einem Jahr in Leicester nahm Jenny eine Stelle an im Natural History Department of Birmingham City Museum and Art Gallery. Drei Jahre arbeitete sie dort als Ausstellungstechniker. Daraufhin wechselte sie ins Departement für Museumspädagogik, wo sie als “officer in charche” der Museumspädagogik für Naturgeschichte amtete.

Anna Meredith, ihre damalige Vorgesetzte, ermutigte sie, Teilzeitforschung zu machen. Jenny erkundigte sich bei Alec Panchen nach Arbeitsthemen, welcher ihr gleich auch einen sehr dankbaren Vorschlag machte (‘What about trying to get hold of the holotype of Pholiderpeton scutigerum from Bradford Museum? It’s the last remaining embolomere specimen undescribed in this century, and I’ve never been able to borrow it to work on’)

Mit dieser Arbeit begann für Jenny eine Reihe von glücklichen Umständen, welche sie nicht wieder verliess. Als sie nämlich das Material präparierte, entdeckte sie, dass unter einem merkwürdigen Steinklumpen das Tier fast vollständig erhalten war.

Alec Panchen schlug Jenny vor, sich nunmehr voll mit Pholiderpeton zu befassen und daraus eine Doktorarbeit (PhD) zu machen. Ihr damaliger Freund und heutiger Partner Rob Clack ermutigte sie, den “sicheren” Job im Museum aufzugeben und das wechselhafte Leben als “graduate student” anzunehmen. Er selbst machte gerade einen Karrierenwechsel durch vom Lehrer zum Programmierer. So kam es, dass Jenny Clack 1978 das Stipendium für ihr Doktorat annahm.

Eine zweite Entdeckung machte Jenny, als sie bei Pholiderpeton einen richtigen Steigbügel entdeckte. Mit dem Stapes vom primitiven Tetrapoden Greererpeton konnte Jenny den Stapes bei Pholiderpeton wirklich auch bestätigen. Diese zwei Entdeckungen führten zu neuen Ansichten über die Ohrentwicklung bei frühen Tetrapoden.

1981 wurde Jennyfer Clack zum Assistant Curator am Zoologischen Museum in Cambridge ernannt. Die Kombination von Museumsqualifikation und ihren Forschungsinteressen war genau das, was für diese Stelle gesucht wurde.

Nach der Fertigstellung ihres PhD im Jahre 1984 suchte Jenny Clack nach neuen Herausforderungen. Durch Zufall entdeckte sie bei den Erdwissenschaftlern Material über Acanthostega.

Gegenwärtig ist Jennifer A. Clack Senior Assistant Curator am Zoologischen Museum in Cambridge.

Publikationen

(1983). The stapes of the Coal Measure embolomere Pholiderpeton scutigerum Huxley (Amphibia: Anthracosauria) and otic evolution in early tetrapods. Zool. J. Linn. Soc., 79, 121-148.

(1987a). Pholiderpeton scutigerum Huxley, an amphibian from the Yorkshire Coal Measures. Phil. Trans. R. Soc., B 318, 1- 107.

(1987b). Two new specimens of Anthracosaurus (Amphibia: Anthracosauria) from the Northumberland Coal Measures. Palaeontology, 30, 15-26.

ggkl

Gaining Ground: The Origin and Early Evolution of Tetrapods
Hardcover – 400 pages (1 June, 2002)
Indiana University Press; ISBN: 0253340543