Thomas Malthus

malthus
“In October 1838, that is, fifteen months after I had begun my systematic inquiry, I happened to read for amusement Malthus on Population, and being well prepared to appreciate the struggle for existence which everywhere goes on from long- continued observation of the habits of animals and plants, it at once struck me that under these circumstances favourable variations would tend to be preserved, and unfavourable ones to be destroyed. The results of this would be the formation of a new species. Here, then I had at last got a theory by which to work”.

Charles Darwin, from his autobiography. (1876)

Diese oft zitierte Stelle zeigt die Bedeutung, die Malthus für Darwin und seine Theorie der Natürlichen Selektion hatte. Was Darwin im Werk “Principle of Population” (1798) überzeugte, war dessen Beobachtung, dass in der Natur, bei Pflanzen und Tieren, immer mehr Nachkommen erzeugt werden, als dass überleben können. Auch der Mensch hat mehr Nachkommen, wenn er die Geburtenrate nicht regelt, und das führt zu Armut und Hunger.

Malthus dem Schluss, dass es sei denn, Familiengröße geregelt wurde, würde das Elend des Hungers des Menschen global Epidemie werden und schließlich verbrauchen Man. Malthus ‘Ansicht, dass Armut und Hunger waren natürlichen Ergebnisse der Bevölkerungswachstum und Nahrungsmittelversorgung war nicht unter Sozialreformer, die glaubten, dass mit der richtigen sozialen Strukturen, alle Krankheiten des Menschen ausgerottet werden konnte beliebt.

Obgleich Malthus dachte, Hunger und Armut natürlichen Ergebnissen, der letzte Grund für diese Ergebnisse war göttliche Einrichtung. Er glaubte, dass solche natürliche Ergebnisse waren Gottes Weg zur Vermeidung von Mann ab faul. Sowohl Darwin und Wallace unabhängig voneinander zu ähnlichen Theorien der Natural Selection nach dem Lesen Malthus angekommen. Im Gegensatz zu Malthus sein Prinzip, gestaltet sie in rein natürliche Begriffe sowohl im Ergebnis und im letzten Grund. Durch diese Vorgehensweise Malthus ‘Logik erweitert sie weiter als Malthus selbst konnte schon nehmen Sie. Sie erkannten, dass produzieren mehr Nachkommen als überleben können, wird ein Wettbewerb unter den Geschwistern, und dass die Unterschiede zwischen den Geschwistern würde einige Personen mit einer etwas größeren Überlebenschance zu produzieren.

Malthus war ein politischer Wirtschaftswissenschaftler, der über anging, was er als, den Niedergang der Lebensbedingungen in den neunzehnten Jahrhundert England sah. Er tadelte diesen Rückgang auf drei Elemente: die Überproduktion von jungen; die Unfähigkeit von Ressourcen, um mit der steigenden Weltbevölkerung Schritt zu halten; und die Verantwortungslosigkeit der unteren Klassen. Um dies zu bekämpfen, schlug Malthus die Familie Größe der Unterschicht sollte so geregelt werden, dass arme Familien nicht mehr Kinder, als die sie unterstützen können zu produzieren. Wer kennt das nicht? China hat eine solche Maßnahme auf Familiengröße umgesetzt!

Malthus concluded that unless family size was regulated, man’s misery of famine would become globally epidemic and eventually consume Man. Malthus’ view that poverty and famine were natural outcomes of population growth and food supply was not popular among social reformers who believed that with proper social structures, all ills of man could be eradicated.

Although Malthus thought famine and poverty natural outcomes, the ultimate reason for those outcomes was divine institution. He believed that such natural outcomes were God’s way of preventing man from being lazy. Both Darwin and Wallace independantly arrived at similar theories of Natural Selection after reading Malthus. Unlike Malthus, they framed his principle in purely natural terms both in outcome and in ultimate reason. By so doing, they extended Malthus’ logic further than Malthus himself could ever take it. They realized that producing more offspring than can survive establishes a competitive environment among siblings, and that the variation among siblings would produce some individuals with a slightly greater chance of survival.

Malthus was a political economist who was concerned about, what he saw as, the decline of living conditions in nineteenth century England. He blamed this decline on three elements: The overproduction of young; the inability of resources to keep up with the rising human population; and the irresponsibility of the lower classes. To combat this, Malthus suggested the family size of the lower class ought to be regulated such that poor families do not produce more children than they can support. Does this sound familiar? China has implemented such a measure on family size!