harvey2William Harvey: Arzt, Anatom, Physiologe

geboren: 1. 4. 1578 in Folkestone (Grafschaft Kent; England), gestorben: 3. 6. 1657 in Hampstead (Camden; England)

Harvey wurde am 1. April 1578 in Folkestone (Grafschaft Kent) geboren und erhielt 1597 vom Gonville and Caius College der Universität Cambridge den akademischen Grad Bachelor of Arts. Anschliessend studierte er fünf Jahre an der italienischen Universität Padua bei dem berühmten Anatomen Fabricius, der zu dieser Zeit die Venenklappen erforschte. Nachdem Harvey 1602 einen Doktorgrad als Mediziner erworben hatte, kehrte er nach England zurück und arbeitete als Arzt im Raum London.

Im Jahr 1607 wurde er in das College of Physicians gewählt und war am Saint Bartholomew’s Hospital tätig. Nachdem er als einer der hervorragendsten Ärzte Englands bekannt geworden war, ernannte man ihn zum Leibarzt von König Jakob I., den er bis zu dessen Tode betreute, und wurde anschliessend Leibarzt des Thronfolgers Karl I.Von 1615 bis 1656 war Harvey Inhaber eines Lehrstuhls am College of Physicians.

Schon 1616 erläuterte er in seinen Vorlesungen die Funktion des Herzens und beschrieb, wie es das Blut im Kreislauf befördert. Seine Erkenntnisse erwarb er durch geschickte Sektionen und sorgfältige Beobachtungen der Herz- und Blutbewegungen einer grossen Zahl lebender Versuchstiere. Mit diesen äusserst genauen Studien schuf er Voraussetzungen für zukünftige biologische Forschungen.Harvey veröffentlichte seine Ergebnisse 1628 unter dem Titel Exercitatio Anatomica de Motu Cordis et Sanguinis in Animalibus (Anatomische Schriften über die Bewegung des Herzens und des Blutes bei Tieren).

In diesem epochalen Werk erklärte er seine experimentellen Methoden und gab eine genaue Darstellung der Funktion des Kreislaufsystems. Da er kein Mikroskop besass, konnte er die kleinsten Blutgefässe, die Kapillaren, nicht erkennen. Dennoch äusserte er die Vermutung, dass es solche geben müsste.

In der Tat wurde bald die Existenz der Kapillaren von dem italienischen Anatomen Marcello Malpighi nachgewiesen.Harveys Schrift De Motu Cordis (Über die Bewegung des Herzens) wurde von einigen seiner Zeitgenossen heftig kritisiert. Später wurde er jedoch durch die allgemeine Anerkennung seiner Arbeiten rehabilitiert.

Harvey führte auch Untersuchungen auf dem Gebiet der Embryologie durch; sie fanden ihren Niederschlag in seinen Exercitationes de Generatione Animalium (Schriften zur Entwicklung der Tiere). Das Ärztekolleg wählte Harvey 1654 zum Präsidenten – dieses Ehrenamt lehnte er jedoch auf Grund seiner angegriffenen Gesundheit ab. Harvey starb in London am 3. Juni 1657.