Ferdinand Magellan (1480 – 1521)

Die erste Weltumsegelung

Der Portugiese Ferdinand Magellan hat sich mit dem portugiesischen Königshaus zerstritten.

Daher schlägt er dem König von Spanien vor, einen Seeweg im Westen zu den Molukken-Inseln zu finden. Die Gewürze wie Pfeffer waren buchstäblich Gold wert.

Am 20. September 1519 sticht Magellan mit fünf Schiffen und 237 Mann Besatzung von Spanien aus in See.

Die Magellanstrasse

Zunächst steuert Magellan Südamerika an. Die Seefahrer suchen südwärts die Küste ab. Im Oktober 1520 findet Magellan zwischen Feuerland und der Südspitze Südamerikas die Einfahrt in den Pazifik. Es ist die heute als Magellanstrasse bekannte Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik.

Diese Route blieb eine wichtige Seeroute in den Pazifik und nach Asien, bis 1914 der Panamakanal eröffnet wurde.

Magellans Tod in den Philippinen

Nach 100 Tagen, am 16. März 1521, ist Land in Sicht, eine Insel der Philippinen. Magellan war nicht zimperlich, wenn es darum ging, die Bevölkerung zu “christianisieren”. Bei einem Kampf mit der philippinischen Urbevölkerung wird Magellan vom Helden Lapu-Lapu in Mactan getötet.